Gruppenbild1Zweimal im Jahr organisiert der Eifelverein Untermosel eine Kulturfahrt, bei der wir in den kleineren und größeren Städten der Umgebung auf Entdeckungsreise gehen. Dieses Mal stand die reizende kleine Kreisstadt Montabaur auf dem Programm. 

Der ICE-Bahnhof, das Factory Outlet und die Akademie Deutscher Genossenschaften im Schloss sorgen für ein quirliges Leben in den zahlreichen Cafés, Ateliers und Geschäften der Altstadt. Nach einer Einführung in die Stadtgeschichte besichtigten wir das im Stil der norddeutschen Backsteingotik errichtete Rathaus und nahmen an der Eröffnung des Ostereier-Brunnens teil. Wahlkämpfer beschenkten uns mit Osterhasen, Windrädchen und Blumensamen. Danach verließen wir das quirlige Treiben und wanderten durch die Straßen der Altstadt an zahlreichen Fachwerkhäusern vorbei zur Kirche St. Peter in Ketten. Entlang der Stadtmauer ging es dann zum aufwendig restaurierten Schloss hinauf, wo sich heute ein modernes Kongresszentrum befindet. Nach so viel Kultur schmeckte das Mittagessen besonders gut. Bis auf einige Unentwegte, die das Factory Outlet erkunden wollten, machten sich die in jeder Hinsicht gesättigten Kulturreisenden auf die Heimfahrt. Der Linienbus des VRM brachte uns für einen unschlagbaren Gesamtpreis von 5 Euro auf die Minute pünktlich zurück. Schließlich lernten wir noch die Vorteile des Rheinland-Pfalz-Taktes kennen: Da der Zug genau in dem Moment losfuhr, in dem der Bus ankam, mussten wir genau eine Stunde auf den nächsten Anschluss warten.