P1010250Einen Bezirkswandertag auszurichten, ist keine einfache Aufgabe, denn jüngere Vereinsmitglieder kommen lieber zum Wandern als zu Kaffee und Kuchen und ältere Mitwanderer möchten dagegen eine kürzere Strecke und eine längere Einkehr.

Beim diesjährigen Bezirkswandertag des Eifelvereins in Löf hatte die Ortsgruppe Untermosel das Ei des Columbus entdeckt: Um 10.00 Uhr starteten nach einer Begrüßung der Wanderer drei Gruppen, die unterschiedlich lange und schwere Strecken zurücklegen wollten. Gerd Trein und Wolfgang Schmid zeigten, dass man auch bei 7 bzw. 10 km etliche Höhenmeter bewältigen konnte. Für die ganz harten Jungs bot Christoph Lange eine sechsstündige Tour an. Da wir alle zu unterschiedlichen Zeiten zurückkamen, mussten die Wanderer weder bei dem großartigen Kuchenbuffet noch am Grill lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Den Vereinen der Gemeinde Löf, die außerdem gesungen und musiziert haben, sei für die rundum gelungene Veranstaltung gedankt.