IMG 20201025 111407Der abwechslungsreiche und gut beschilderte Kulturweg „Felsen, Fässer, Fachwerk“ rund um St. Aldegund war das Ziel einer Wanderung des Eifelvereins Untermosel.

Nach einem kräftigen Anstieg wurde die sportliche Gruppe mit herrlichen Ausblicken auf den Calmont und ins Moseltal belohnt. Die Trittsicherheit erfordernde Passage über den Buchsbaumpfad begeisterte die Wanderfreunde. Gerade als die ersten Regentropen fielen, konnten wir am überdachten Raulwingplatz eine ausgedehnte Mittagsrast halten. Der Weg schlängelte sich dann mit kleinen Auf- und Abstiegen vorbei an der Alten Kirche, einem romanischen Kleinod, bis nach St. Aldegund.

Die abwechslungsreiche Wanderung sollte mit einer gemütlichen Einkehr enden. Allerdings ist das Cafe in St. Aldegund geschlossen und der einzige gastronomische Betrieb öffnet erst 17 Uhr. Da wir zum Bahnhof nach Neef wollten, bot sich das dortige Cafe für eine Einkehr an. Nach einem Schild im Fenster hat es sonntags bis 16.00 Uhr geöffnet. Leider war es um 15.00 Uhr geschlossen. Wanderer auf dem Moselsteig und den Seitensprüngen müssen im Monat Oktober hungrig nach Hause fahren. Es war der vierte Sonntag innerhalb weniger Wochen, an dem wir vor verschlossenen Türen der angeblich notleidenden Gastronomen standen. Enttäuscht traten wir mit der Regionalbahn die Rückfahrt an die Untermosel, wo wir in Winningen eine Winzerwirtschaft fanden.

Foto Martina Schauß